Frauen, Tischtennis, Regionalliga: TTC Rödinghausen – Holzbüttgen 8:4

Die Frauen des TTC Rödinghausen haben auch das letzte Hinrundenspiel der Tischtennis-Regionalliga gewonnen. Im Nachholspiel setzte sich das Team mit 8:4 gegen den SV DJK Holzbüttgen durch und hat nach zehn Siegen in zehn Spielen als Tabellenführer bereits fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

Die Grundlage zum Sieg im Spitzenspiel gegen den nun drittplatzierten Gast aus Holzbüttgen, der allerdings auf gleich zwei Spielerinnen verzichten musste, lieferten wieder einmal die starken Doppel. Sowohl Tamara Tomanova/Meike Müller, als auch Simona Slehobrova/Lucie Krizova setzten sich durch, hatten aber deutlich größere Probleme als die klare Ergebnisse von 3:1 und 3:0 vermuten lassen.

Nur phasenweise Schwierigkeiten hatte hingegen Nummer eins Tamara Tamanova bei ihrem 3:0-Sieg im ersten Einzel des Tages. Keine Chance gab es am Nebentisch hingegen für Simona Slehobrova gegen die letztjährige Zweitligaspielerin Miriam Jongen. Nach klare Niederlagen in den ersten Sätzen schaffte sie im dritten immerhin etwas Schadensbegrenzung, zu einem Satzerfolg reichte es für die Nummer zwei des TTCR trotz zwischenzeitlicher Führung allerdings nicht.

Geteilt wurden die Punkte ebenfalls im unteren Paarkreuz. Während Meike Müller vollkommen souverän mit 3:0 gewann, musste sich Lucie Krizova etwas überraschend mit 1:3 geschlagen geben.

Nach der ersten Saisonniederlage von Spitzenspielerin Tomanova sah es zumindest kurzzeitig im Duell gegen die Holzbüttger Nummer eins Miriam Jongen aus. Zu Beginn der Partie fand die Tschechin überhaupt nicht zu ihrem Spiel und lag schnell mit 0:7 zurück. Zwar kam sie dann bereits im ersten Satz besser ins Spiel, musste diesen aber mit 7:11 verloren geben. Durch eine deutliche Leistungssteigerung in den folgenden Sätzen, setzte sie sich in einem hochklassigen Spiel dann aber doch noch mit 3:1 durch. Eine erneut bittere Pleite musste im folgenden Spiel Slehobrova hinnehmen. Nach 2:0-Führung verlor sie zunächst die Sätze drei und vier klar und musste sich schließlich auch mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Für die Vorentscheidung sorgte nun das starke untere Paarkreuz des TTC Rödinghausen. Müller und Krizova hatten mit den Ersatzspielerinnen des Gastes keine Probleme und bauten die Führung mit ihren 3:0-Siegen auf ein beruhigendes 7:3 aus. Zwar musste sich Müller nun noch der Holzbüttger Nummer eins geschlagen geben, doch anschließend machte Tomanova mit ihrem 21. Einzelsieg der Saison alles klar.

„Besser hätte die Hinrunde nicht laufen können,“ bilanzierte der hochzufriedene erste Vorsitzende des TTCR Martin Niedzwicki. „Aber diesmal haben wir erlebt, dass Holzbüttgen über sehr gute Ersatzspielerinnen verfügt, die uns alles abverlangt haben. Spiel entscheidend waren die Siege in den Eingangsdoppeln und das perfekte Coaching von Anton Manalaki. Zu jeder Zeit hat er die passenden Worte gefunden, um unsere Spielerinnen auf die Gegnerinnen einzustellen.“

Tags

 

0 Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

 




 

Trackbacks